NEWSBOX:
 

Übergabe Sozialkaufhaus

Am 01.02. 2018 wurde das Sozialkaufhaus in eigener Verantwortung von den Herren Stähler und Capricano übernommen.

 

Brief von The Swallow - Centre for Emancipating Education
Sunday, 20 July 2014

Liebe Freunde von der Schule The Swallow,
Am Ende eines wie immer ereignisreichen Jahres halte ich Resümee. Wie ich weiß können uns einige auf Facebook verfolgen und haben dort schon dass ein oder andere Foto von Aktivitäten in der Schule gesehen ...

Hier können Sie den gesamten Brief lesen ...
 

The Swallow – Die Schwalbe
Eine Schule braucht unsere Hilfe!

Und wieder hat ein neues Schuljahr begonnen! Auch im letzten Schuljahr konnten wir dank Eurer Spenden tolle Projekte für die Schule realisieren und fortführen. Wir haben außerdem mehrere Firmen gewonnen, die mit einem von uns erstellten Flyer an unserer Aktion "Spenden statt Kundenpräsente" teilgenommen haben. Eine Waffelbackaktion bei der Deutschen Telekom gemeinsam mit dem Kindergarten "Die mobilen Strolche" war sehr erfolgreich und beim Flohmarkt in Limburg haben wir unsere Zielsetzung übertroffen!

Mehr Informationen rund um das Projekt erhalten Sie hier.

Informationen für neue Spender gibt es hier.

Und Informationen für bestehende Spender hier.

 

Bücher, die sie selber haben oder verschenken möchten
Romane, Krimis, Jugendbücher, Sachbücher, Kinderbücher, Schallplatten und vieles, was ihr Leben daheim gemütlicher machen kann, werden uns aus überflüssigen Privatbeständen geschenkt.

Für kleine Spenden oder Beträge geben wir von diesen über 2000 Büchern das eine oder andere gerne an interessierte Leserinnen und Leser ab.

Mit den Einnahmen helfen wir im In- und Ausland zahlreichen in Not geratenen Menschen.

Schauen Sie sich doch einmal in unserer Leseecke um. Vielleicht finden Sie etwas nach Ihrem Geschmack.
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09:00 17:00 Uhr, 1. Sa. 10:00 - 13:00 Uhr. Ausnahmen siehe Internet.

Mit freundlichen Grüßen
(Dr.-Ing. Heinrich Richard)
1. Vorsitzender
 

Erfreuliche Meldung vom Schulprojekt Gambia
Telefonanruf von Margret Müller am 22.04.2010 16:35 Uhr
Sie hat mit ihrer Tochter Annette Jaithe anlässlich des 9. Geburtstages deren Tochter telefoniert.

Annette bittet, den Spenderinnen und Spendern auszurichten:
Ihr Schulprojekt wurde als das Beste in Gambia von ägyptischer und schwedischer Seite ausgezeichnet. Die belgische Gründerin wird mit ihr als organisatorische Leiterin heute Abend (22.4.2010) im Fernsehen Gambias das Schulprojekt präsentieren und dabei besonders die ausgezeichnete für Gambia vorbildliche gesundheitsbezogene Ausbildung zur Ernährung vorstellen. Sie möchte die Spenderinnen und Spender an diesem nachhaltigen Erfolg mit teilnehmen lassen und bittet, die Information an diese bei nächster Gelegenheit mit freundlichen Grüßen und Dank. weiter zu geben.
 

Neues aus unserem Schulprojekt in Gambia
Im Oktober letzten Jahres konnte der Schule "the swallow" (die Schwalbe) dank der Hilfe des KfN eine großzügige Spende übergeben werden. 29 Patenkindern wurde dadurch der Schulbesuch ermöglicht, ein Lehrergehalt wurde finanziert, alle 127 Kinder bekamen je 2 paar neue Schuluniformen und endlich konnte ein eigener Wasseranschluss für sauberes Trinkwasser installiert werden. BU: 7500 Euro für den guten Zweck waren es schon, da kamen noch einmal fast 1500 Euro dazu, also insgesamt fast 9000 Euro kann Annette Müller-Jaiteh (im Bild Dritte von rechts) nun mit nach Gambia nehmen, wo das Geld bedürftigen Schulkindern hilft. Außerdem im Bild (von rechts): Vorsitzender Dr. Heinrich Richard, Serra Müller-Jaiteh, Raphael Grohganz und Betriebsleiter Wolfgang Müller. Foto: Braun Spendengelder in Höhe von fast 9000 Euro kommen Schulkindern im westafrikanischen Gambia zu Gute. Limburg. Viel hat sich inzwischen getan in der Schule „The Swallow“ (auf deutsch: Die Schwalbe“), die im westafrikanischen Gambia beheimatet ist. Denn Dank der tatkräftigen Hilfe von spendenfreudigen Limburgern können nun insgesamt 152 Kinder im neuen Schuljahr unterrichtet werden. Die finanzielle Absicherung der Schule für das nächste Jahr wird möglich durch eine Spende, die Annette Müller-Jaiteh am vergangenen Dienstag in der Walter-Bröckers-Halle des „Komitees für Nothilfe“ entgegen nehmen konnte. Vorsitzender Dr. Heinrich Richard, Betriebsleiter Wolfgang Müller und Raphael Grohganz hielten einen Spendenscheck über 7500 Euro bereit. Doch tatsächlich war die Spende am Ende noch höher, fast 9000 Euro waren zuletzt zusammen gekommen. Es hatte noch einige Spenden von Privatleuten gegeben. Ein Dankeschön geht an alle Paten, Spender und Sponsoren, die mit zu dem Erfolg beigetragen haben sowie das Unternehmen Beck & Heun. Eine weitere Spende über 1200 Euro kam zudem von der Gemeinnützigen Gesellschaft „Leben Helfen!“ aus Waldernbach. Ein Erfolg waren auch die so genannten Patenschaften. Für die Unterstützung der Schule bietet das „Komitee für Nothilfe“ so genannte Patenschaften für 65 Euro im Jahr an, mit der ein Schulkind konkrete Hilfe erfährt. Barbara Constanzo vom Komitee hat jüngst allein zehn neue Patenschaften vermittelt. Mit dem Geld kann nun der Bildungsstand der Kinder zwischen drei und zwölf Jahren weiter verbessert werden. Dr. Richard hob das Engagement von Frau Müller-Jaiteh hervor, die durch ihre persönliche Betreuung vor Ort in Gambia sicherstelle, dass das Geld auch richtig verwendet wird. Wie Annette Müller-Jaiteh sagte, haben die Kinder Dank der Spenden aus Deutschland im vergangenem Jahr jeweils zwei neue Schuluniformen bekommen. Auch ein eigener Wasseranschluss konnte in der Schule installiert werden, der bis dahin nicht vorhanden war. Wurde die Schule noch in früheren Jahren von einer Entwicklungshilfeorganisation aus Belgien unterstützt, ist diese Hilfe jedoch seit zwei Jahren ausgelaufen. „Die Situation ist derzeit aber sehr schwierig“, so Annette Müller-Jaiteh weiter. Die Schulgründerin lebe deshalb seit einem Jahr wieder in Belgien, um sich dort intensiv um Hilfe zu bemühen. Doch auch hier habe die weltweite Finanzkrise deutliche Spuren hinterlassen. In Gambia ist die Analphabetisierungsrate sehr hoch. Nur rund 40 Prozent der Bevölkerung ist in der Lage, zu lesen oder zu schreiben. Eltern können meist weder Schulgeld, noch Uniform und Schulbücher bezahlen. Müller-Jaiteh, eine gebürtige Limburgerin, die selbst seit acht Jahren in Gambia lebt, möchte weiterhin daran arbeiten, „damit die Schule keine einsame Insel im gambianischen Schulsystem bleibt“. Sie selbst bekommt alles aus nächster Nähe mit, weil sie im Vorstand der Schule tätig ist und ihre acht Jahre alte Tochter Serra auch die Schule besucht. Interessenten können direkt für das Projekt „The Swallow“ spenden, auf die Konten des „Komitees für Nothilfe“ mit dem Kennwort „Gambia“ oder „Pate Gambia“, wenn sie für 65 Euro im Jahr eine Patenschaft übernehmen wollen: Kreissparkasse Limburg, Konto 1552, BLZ 511 500 18, Nassauische Sparkasse Limburg, Konto 535 140 510, BLZ 510 500 15, Vereinigte Volksbank Limburg, Konto 95 50 00, BLZ 511 900 00. bra [15:46:16] Sascha: BU: 7500 Euro für den guten Zweck waren es schon, da kamen noch einmal fast 1500 Euro dazu, also insgesamt fast 9000 Euro kann Annette Müller-Jaiteh (im Bild Dritte von rechts) nun mit nach Gambia nehmen, wo das Geld bedürftigen Schulkindern hilft. Außerdem im Bild (von rechts): Vorsitzender Dr. Heinrich Richard, Serra Müller-Jaiteh, Raphael Grohganz und Betriebsleiter Wolfgang Müller. Foto: Braun Spendengelder in Höhe von fast 9000 Euro kommen Schulkindern im westafrikanischen Gambia zu Gute. Limburg. Viel hat sich inzwischen getan in der Schule „The Swallow“ (auf deutsch: Die Schwalbe“), die im westafrikanischen Gambia beheimatet ist. Denn Dank der tatkräftigen Hilfe von spendenfreudigen Limburgern können nun insgesamt 152 Kinder im neuen Schuljahr unterrichtet werden. Die finanzielle Absicherung der Schule für das nächste Jahr wird möglich durch eine Spende, die Annette Müller-Jaiteh am vergangenen Dienstag in der Walter-Bröckers-Halle des „Komitees für Nothilfe“ entgegen nehmen konnte. Vorsitzender Dr. Heinrich Richard, Betriebsleiter Wolfgang Müller und Raphael Grohganz hielten einen Spendenscheck über 7500 Euro bereit. Doch tatsächlich war die Spende am Ende noch höher, fast 9000 Euro waren zuletzt zusammen gekommen. Es hatte noch einige Spenden von Privatleuten gegeben. Ein Dankeschön geht an alle Paten, Spender und Sponsoren, die mit zu dem Erfolg beigetragen haben sowie das Unternehmen Beck & Heun. Eine weitere Spende über 1200 Euro kam zudem von der Gemeinnützigen Gesellschaft „Leben Helfen!“ aus Waldernbach. Ein Erfolg waren auch die so genannten Patenschaften. Für die Unterstützung der Schule bietet das „Komitee für Nothilfe“ so genannte Patenschaften für 65 Euro im Jahr an, mit der ein Schulkind konkrete Hilfe erfährt. Barbara Constanzo vom Komitee hat jüngst allein zehn neue Patenschaften vermittelt. Mit dem Geld kann nun der Bildungsstand der Kinder zwischen drei und zwölf Jahren weiter verbessert werden. Dr. Richard hob das Engagement von Frau Müller-Jaiteh hervor, die durch ihre persönliche Betreuung vor Ort in Gambia sicherstelle, dass das Geld auch richtig verwendet wird. Wie Annette Müller-Jaiteh sagte, haben die Kinder Dank der Spenden aus Deutschland im vergangenem Jahr jeweils zwei neue Schuluniformen bekommen. Auch ein eigener Wasseranschluss konnte in der Schule installiert werden, der bis dahin nicht vorhanden war. Wurde die Schule noch in früheren Jahren von einer Entwicklungshilfeorganisation aus Belgien unterstützt, ist diese Hilfe jedoch seit zwei Jahren ausgelaufen. „Die Situation ist derzeit aber sehr schwierig“, so Annette Müller-Jaiteh weiter. Die Schulgründerin lebe deshalb seit einem Jahr wieder in Belgien, um sich dort intensiv um Hilfe zu bemühen. Doch auch hier habe die weltweite Finanzkrise deutliche Spuren hinterlassen. In Gambia ist die Analphabetisierungsrate sehr hoch. Nur rund 40 Prozent der Bevölkerung ist in der Lage, zu lesen oder zu schreiben. Eltern können meist weder Schulgeld, noch Uniform und Schulbücher bezahlen. Müller-Jaiteh, eine gebürtige Limburgerin, die selbst seit acht Jahren in Gambia lebt, möchte weiterhin daran arbeiten, „damit die Schule keine einsame Insel im gambianischen Schulsystem bleibt“. Sie selbst bekommt alles aus nächster Nähe mit, weil sie im Vorstand der Schule tätig ist und ihre acht Jahre alte Tochter Serra auch die Schule besucht. Interessenten können direkt für das Projekt „The Swallow“ spenden, auf die Konten des „Komitees für Nothilfe“ mit dem Kennwort „Gambia“ oder „Pate Gambia“, wenn sie für 65 Euro im Jahr eine Patenschaft übernehmen wollen: Kreissparkasse Limburg, Konto 1552, BLZ 511 500 18, Nassauische Sparkasse Limburg, Konto 535 140 510, BLZ 510 500 15, Vereinigte Volksbank Limburg, Konto 95 50 00, BLZ 511 900 00. bra ...mehr
 

Der Förderverein Rumänienhilfe St. Nikolaus unter der Schirmherr- schaft des Evangelischen und Johanniter Krankenhaus Dierdorf-Selters und des St. Vincenz-Krankenhaus Limburg in Kooperation mit dem Komitee für Nothilfe Limburg bitten um Spenden für das Schineni in Rumänien ...mehr
 

KfN erhält Umweltpreis 2009
...mehr
 

E-Mail aus Gambia
Weihnachtsgrüße aus dem sonnigen Gambia von Annette Müller-Jaiteh... ...mehr
 

Gut angekommen
Die Sach- und Geldspenden, mit denen das Komitee für Nothilfe (KfN) in Polen an verschiedenen Orten geholfen hat, sind gut angekommen...mehr
 

Lehrer mit Spendengeldern finanzieren
Limburg. «Für uns war das keine Frage, dass wir unser Engagement auch in den kommenden beiden Jahren fortsetzen», sagte Geschäftsführer Stefan Orth von der Firmengruppe Beck aus Waldernbach...mehr
 

Hilfe für afrikanische Kinder
Limburg. Vieles ist passiert in der Schule "The Swallow" (auf deutsch: "Die Schwalbe"), die im westafrikanischen Gambia beheimatet ist. Auch mit der Hilfe aus Limburg ...mehr
 

Neue Behindertentoilette eingerichet
Limburg. Einen wichtigen Schritt zur Erweiterung hat das "Komitee für Nothilfe" jetzt getan, wie Dr. Heinrich Richard, Vorsitzender des Komitees, betonte...mehr


Spende von Harmonic Drive
Limburg. Bereits seit Jahren verzichtet das in Offheim ansässige Unternehmen "Harmonic Drive" darauf, Weihnachtsgeschenke an Geschäftspartner zu versenden...mehr
 

Ehrenamtliche Hilfe gesucht
Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht!

Haben Sie Interesse und wollen sich ehrenamtlich engagieren?
Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter Tel: +49(0)6431 - 452 40

Helfer und Helferinnen für unsere Kleiderstube gesucht!
Wenn Sie Spaß daran haben mit anderen im Team zu arbeiten, Kleidung und Wäsche zu sortieren und Menschen, die es sich nicht leisten können, ihre Kleidung im Kaufhaus zu erwerben, zu beraten und diesen mit unserem Angebot der Kleiderstube hilfreich zur Seite zu stehen, dann sind Sie als ehrenamtlicher Helfer in unserer Kleiderstube richtig.